Praktischer Unterricht

Gut zu wissen:
Der praktische Unterricht findet auf einem elchgetesteten Mercedes A Klasse statt. Den Treffpunkt vereinbaren wir individuell. Das heisst, ich hole meine(n) Fahrschüler(in) von zu Hause, bei der Arbeitsstelle oder von einem vorher abgemachten Treffpunkt ab. Selbstverständlich bringe ich meine Schüler nach Möglichkeit (meistens) wieder nach Hause, oder lasse sie dort aussteigen, wo sie es wünschen.
Mit meinen Fahrschülern arbeite ich sehr partnerschaftlich zusammen, und natürlich ist alles auf Lernziel orientierter Basis. Der praktische Unterricht wird oft ergänzt durch Merkblätter, die ich selber zusammengestellt habe.

Nach Möglichkeit selber üben:
Nach der Fahrstunde besprechen wir jeweils, was gut und was noch optimiert werden kann. Es ist natürlich von Vorteil, wenn der Schüler zwischen der gehabten und der nächsten Fahrstunde das bei mir Gelernte weiterhin üben kann. Je mehr Übung und Routine sich ein Schüler antrainieren kann, umso sicherer fühlt er sich. Dies unterstützt ihn in seinem (fahrerischen) Selbstvertrauen, denn beim Fahren ist das Mentale sehr sehr wichtig!

Stadtfahrt Zürich:
In jeder Fahrausbildung fahren wir einmal nach Zürich (freiwillig), bei der das Trameinspuren geübt wird. Dies machen wir nach Möglichkeit mit zwei Fahrschülern, damit einer jeweils zuschauen und sich auch zwischenzeitlich erholen kann. Um nach Zürich zu gelangen, benutzen wir die Autobahn und fahren übungshalber auf jeden Rastplatz, um möglichst viele Aus und - Einfahrten trainieren zu können. In Zürich fahren zu können heisst manchmal, viel mehr Hektik, noch mehr gestresste Fahrzeuglenker, Fussgänger, und es wird auch öfters gehupt. Die Stadtfahrt gibt dem Schüler ein Selbstvertrauen, denn oft fahren nicht einmal die Eltern mit dem Auto nach Zürich. Nachdem wir in einem Café eine kurze Pause bei einem Getränk gemacht haben, wenden wir uns dem Busverkehr, kombiniert mit dem Tram zu. Überhaupt machen wir viele Manöver in Zürich, wie z.B. das Wenden, seitwärts vorwärts Parkieren, seitwärts rückwärts Parkieren, rechtwinklig Parkieren, einen U Turn und natürlich haben wir ein grosses Augenmerk auf korrektes Einspuren und die Fussgänger. Auch dem Vortritt, dem Kreisverkehr sowie dem Wegweiserfahren messen wir grosse Bedeutung zu!

Ich biete meinen Schülern eine durch einen Elternteil begleitete Fahrt an. Die Eltern sehen so, auf was die Fahrschüler speziell achten müssen. Besonders auf der Autobahn bei der Einfahrt, dem Fahren und auch bei der Ausfahrt ist viel Routine und Wissen erforderlich, was unbedingt beherrscht werden muss.

Den Termin für die praktische Führerprüfung bestimme ich zusammen mit meinen Schülern.

 

Mercedes A Klasse geschaltet oder wahlweise Automat Mercedes GLA

KOSTEN              

  • 50 Minuten Lektion Fr. 95.-
  • obligatorische Fahrschulversicherung (einmalig) Fr. 120.-
  • die praktische Führerprüfung findet mit dem Fahrschulauto statt